Schimmelpilz Sanierung

Schimmelpilz ist ein nicht zu unterschätzender Feind. Seine Sporen sind für unseren Organismus giftig. Wenn im Wohnbereich Schimmel auftritt, ist eine Schimmelpilzsanierung unabwendbar. Wie bei allem, was uns an Schädlichem befällt, heißt es auch hier: je eher, desto besser. Ungiftig ist der Schimmel niemals, die Beseitigung muss immer total sein.

Ist erst eine kleine Stelle befallen und das Wurzelgeflecht (Myzel) noch nicht tief eingedrungen, reicht eventuell schon das Entfernen der Tapete in dem Bereich. Hierbei ist es wichtig, eventuell schon entwickelte Sporen durch die Bewegung nicht aufzwirbeln und dadurch im Raum zu verteilen. Deshalb wird die befallende Oberfläche vorher mit Essigessenz abgerieben. Dazu sind unbedingt säurefeste Handschuhe zu tragen, da die Säure sonst die Fingernägel auflösen würde.
Das Myzel kann nur wenig Hitze überleben. Deswegen eignet sich nach Entfernen der oberen, Sporen tragenden Schicht eine Behandlung mit einem Heißluftföhn. Die Hitze sollte mit über 60 °C mindestens daumenbreit tiefer gehen, als das Wurzelgeflecht des Schimmels. Sicher geht man, wenn die befallenen Stellen sorgfältig und großzügig entfernt werden.

Bei großflächigem Befall ist davon auszugehen, dass der Schimmel schon tief eingedrungen ist. Hier kommt eine Schimmelpilz Sanierung mit speziellen Mikrowellengeräten zum Einsatz. So kann die Wand sehr tief erhitzt werden, der Schimmel hat keine Chance. Tragendes Gebälk kann stehen bleiben und ist vor weiterem Zerfall geschützt. Ihr Fachmann des Vertrauens wird Sie gern beraten.